Willkommen in Berlin-Buch
0 30/6 92 02 10 55

Von Liedermacher-Star Gerhard Schöne entdeckt: Tänzerin mit großem Herz für kleine Zuschauer

030/94795794 030-94795794 03094795794
Kindertheater „Zauberstern“
Kerstin Ehrlich
Telefon:0 30/94 79 57 94
Website:www.kindertheater-zauberstern.de

Kita-Leiterin macht Theater

Stand: April 2021

Kindergärtnerin auf Tournee mit Superstar: Die „Fee“ aus Berlin-Buch erinnert sich noch immer mit Gänsehaut an ihre Entdeckung!

„Der vielfach ausgezeichnete Liedermacher Gerhard Schöne hatte mich als Tänzerin auf dem Theaterschiff ‚Anna‘ erlebt. Er war so beeindruckt, dass er mich vom Fleck weg für seine zweijährige Deutschlandtournee ‚Das Perlhuhn im Schnee‘ engagierte“, erinnert sich Kerstin Ehrlich zurück.

Kita-Leiterin macht Theater
Anschließend regte der bekannteste Liedermacher von Ostdeutschland die frühere Kita-Leiterin der „Kinderknirpsenstadt“ von Zepernick an, ihr eigenes „Kinderzaubertheater“ zu gründen. Vorher hatte sie in ihrer früheren Heimatgemeinde noch kräftig für Wirbel gesorgt: Als das Kita-Gebäude im Zuge der Wende-Wirren ins Visier von Immobilien-Spekulanten kam, organisierte sie damals einen Besuch der sozial-engagierten SPD-Ministerin Regine Hildebrandt. „Dadurch konnte der Bestand der Kita gesichert werden“, zeigt sie ihre kämpferische Seite.

Arme Brüder
Die Tochter eines DDR-Diplomaten und einer Musik- und Deutschlehrerin hatte schon frühzeitig ihre künstlerischen Ambitionen entdeckt.
„Ich war das älteste von vier Kindern. Deshalb wurden meine Geschwister als Mitspieler in den Stücken eingespannt, die ich mir ausgedacht hatte. Allerdings waren meine zwei Brüder meist weniger glücklich, in Frauenkleidern unter meiner Regie als Ballerina auftreten zu müssen“, schmunzelt sie noch heute.

Häkeln in Belgrad
So lernte sie brav Erzieherin und wurde schließlich Leiterin der Kita in ihrem Heimatort Zepernick. „Die besucht jetzt mein zweieinhalbjähriger Enkel“, freut sie sich. Dessen Mutter hat übrigens das handwerkliche Geschick geerbt und sich dem Polstererberuf verschrieben.
„Meine Oma war Hobbyschneiderin und kannte sich perfekt mit Handarbeiten wie Häkeln und Sticken aus. Als mein Vater in der Botschaft in Belgrad arbeitete, besuchte ich bis zur zehnten Klasse die russische Schule. Dort war Werkunterricht noch traditionell für Jungs und Mädchen getrennt. Die Lehrerin für Handarbeiten mochte mich besonders und hat mein Wissen darin perfektioniert. Das kam mir dann zugute, als ich mein eigenes Kindertheater gegründet habe. Ich nähe Kostüme selbst, ebenso fertige ich das Bühnenbild und Requisiten“, gibt sie weiteren Einblick.

Bühnenfieber
Trotz handwerklichem Geschick packte sie das Bühnenfieber. Dazu trug die Begegnung mit einer argentinischen Tänzerin bei. „Hier lernte ich fünf Jahre Ausdruckstanz und Performance. Wir traten in den angesagten Clubs von Berlin auf, waren im ‚Haus der Kulturen der Welt‘ zu sehen. Sogar deutschlandweit konnte man uns auf Bühnen erleben“, erinnert sie sich an ihr Eintauchen in eine neue Welt. Die Entscheidung Kunst statt Brot, also die sichere Anstellung als Kita-Leiterin zu verlassen, hatte sich also ausgezahlt. Offenbar war sie so überzeugend, dass sie Star Gerhard Schöne spontan für seine Tournee engagierte.

Verwunschenes Schloss
Jetzt verbindet sie mit Kindertheater den früheren Beruf und die künstlerische Leidenschaft. Dies passiert nun alles aus dem „verwunschenen Schloss“ in der Karower Straße 17. Sie bewohnt es zusammen mit ihrem Ehemann, dem Maler Wolfram Odin. Die frühere Chefarzt-Villa ist übrigens immer wieder international zu sehen, denn sie hat sich als Geheimtipp für Filmaufnahmen herumgesprochen. So wurden hier wichtige Teile des Spielfilm-Blockbusters „Fack ju Göhte“ und anderer Kinofilme gedreht.
Die Künstlerehe ergab sich aus geteiltem Leid. „Wir hatten uns über Freunde kennengelernt, da wir gerade beide eine Trennung hinter uns hatten und deshalb solo waren“, erklärt sie ihren Weg in die Kunst-Wiege im Schatten der Hochhäuser. Heute wird dort übrigens im Keller hochwertiger Tee verpackt, denn „mit Malerei lässt sich der Lebensunterhalt kaum mehr bestreiten“, so das kreative Paar.

Warten auf Podcast
Die Schöpferin von einfallsreichem Kindertheater, wo ihre Kreativität und der frühere Erzieherberuf perfekt zusammenkommen, ist mit „Mitmachtheater“ für ab Dreijährige aktiv. Damit tritt sie sogar in Italien bei einem „Art-Festival“ auf.
Nun geht sie einen weiteren Schritt: Per Podcast soll ihr erstes Hörspiel „Im Zauberwald der Yogabäume“ allgemein verfügbar gemacht werden.
Für den tollen Klang sorgt eine Künstlerin aus Karow: Hier hat sich Jutta Hille-Ostermann mit ihrem Musiklabel „Kundala“ auf spielbare und lebensfrohe Musik für Kinder spezialisiert!

Erstellt: 2021